Zahnverfärbung

Zahnverfärbungen - Ursachen und Therapie

Zahnverfärbungen - Die Ursachen für verfärbte Zähne können unterschiedlich sein, man unterscheidet inneren von äußeren Verfärbungen.Strahlend weiße Zähne stehen für Attraktivität und sorgen für ein sicheres und selbstbewusstes Auftreten. Aber nicht immer hält sich die natürliche Zahnfarbe ein Leben lang. Wir zeigen Ihnen die Ursachen für Zahnverfärbungen und was man unternehmen kann.

Was versteht man unter Zahnverfärbung?

Die natürliche Zahnfarbe von Menschen kann variieren. Ist der Zahnschmelz mit den Jahren dünner, schimmert das gelbliche Dentin durch.Jeder Mensch verfügt über eine individuelle Zahnfarbe. Jegliche Veränderungen dieser natürlichen Tönung werden als Zahnverfärbungen bezeichnet, die in der Regel harmlos sind. Der Zahnschmelz ist die harte äußere Schutzschicht im Zahnkronenbereich, der von leichtem Belag (Plaque) überzogen wird und  das Zahnbein (Dentin) umhüllt.

Die Zahnfarbe wird hauptsächlich durch das Zahnbein geprägt. Der farblose Zahnschmelz beeinflusst das Aussehen der Zähne entscheidend mit. Da das Dentin unter dem Zahnschmelz dunkler ist, bekommen die Zähne vermehrt eine gelbliche Färbung. Je dünner der Zahnschmelz ist, desto gelblicher erscheinen die Zähne.

  • Zahnschmelz - Auch unsere härteste Körpersubstanz ist angreifbar
  • Dentin - Welche Bedeutung hat es in der Zahnmedizin?

Welche Arten von Zahnverfärbungen gibt es?

Eine Zahnverfärbung wird in innerliche (intrinsische) und äußerliche (extrinsische) Verfärbungen unterteilt. Von einer äußeren Zahnverfärbung spricht man, wenn sich die Zahnoberfläche durch Auflagerungen wie Kaffee, Tee oder Rotwein verfärbt hat. Durch den Genuss von Kaffee und Rauchen bilden sich häufig gelbe Zähne.Die Ursachen für Zahnverfärbungen können unterschiedlich sein, man unterscheidet inneren von äußeren Verfärbungen.Eine innere Zahnverfärbung liegt vor, wenn die Zahnhartsubstanz durch Einlagerungen während der Zahnentwicklung gestört wurde.

  • Zahnentwicklung - Welche Nährstoffe sind für eine gute Entwicklung wichtig?
  • Toter Zahn - Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten

Was verursacht Zahnverfärbungen?

Äußerliche Zahnverfärbungen entstehen durch den Konsum bestimmter Lebensmittel wie Kaffee, Tee, Gewürzen, Fruchtsäften und Früchten. Tabak wirkt sich negativ auf die Zahnfarbe aus. Die in manchen Mundspülungen enthaltenen Stoffe Zinnfluorid oder Chlorhexidin können Grund für Zahnverfärbung sein.

Intrinsische Verfärbungen der Zähne kommen beispielsweise durch ein Absterben des Zahns zustande.Innere Zahnverfärbungen werden im Zahnbein oder im Zahnschmelz verursacht. Sie können die Folge von Alterungsprozessen oder einem Absterben des Zahns sein (durch Karies, Zahnunfall, Zähneknirschen). Bei Kindern sind Zahnverfärbungen häufig in der Zahnentwicklungsphase zu beobachten, sogenannte Schmelzmissbildungen. Diese sind  in einigen Fällen die Folge negativer Einflüsse vor bzw. nach der Geburt oder können erblich bedingt sein. Wenn die Bildung des Zahnschmelzes gestört ist, kann dies ebenfalls zu einer veränderten Zahnstruktur führen.

Viele Zähne, die eine Wurzelbehandlung vom Zahnarzt bekommen haben, werden mit der Zeit grau und verfärben sich. Eine zu hohe Gabe an Fluoriden bei der Zahnentwicklung (Hyperfluorose) kann zu gelblichen und weißen Flecken auf der Zahnoberfläche führen.

  • Karies - Ist eine schmerzfreie Behandlung möglich und wie kann bei Kindern vorgebeugt werden?
  • Wurzelbehandlung - Wann ist sie erforderlich und ist eine Behandlung ohne Betäubung möglich?
  • Fluorid - Welche Auswirkung hat es auf die Zähne?

Zahnverfärbung selbst entfernen – oder beim Zahnarzt?

Äußerliche Zahnverfärbungen können selbstständig entfernt werden. Eine angemessene, regelmäßige Mundhygiene ist unerlässlich im Kampf gegen Zahnverfärbungen. Oft reicht eine gründliche Zahnreinigung mit Zahncreme und Zahnbürste, Zahnseide und Mundwasser für die Entfernung von Plaque aus und auch die Entwicklung von Zahnstein kann auf Minimum reduziert werden.Durch angemessene Mundhygiene und den Verzicht auf verfärbende Lebensmittel können äußere Verfärbungen der Zähne vermieden werden.

Auch mit einer entsprechenden Ernährung und Lebensweise können Zähne strahlend weiß gehalten werden. Raucher sollten besonders auf eine gute Mundhygiene achten, da Tabak gelbe Zähne fördert. Wer nicht auf den Genuss von Kaffee, Tee und anderer Lebensmittel verzichten möchte, sollte seine Mundhygiene entsprechend anpassen. Das Kauen von Zahnreinigungskaugummis ist für zwischendurch eine gute Lösung. Auch spezielle Zahncremes für Raucher hellen die Zähne auf. Sie haben aber den Nachteil, dass die darin enthaltenen Schmirgelstoffe den Zahnschmelz bei zu häufiger Anwendung abtragen. Das Gleiche gilt für Hausmitteln wie Salz, Backpulver oder Zitronensaft, die Zahnschmelz zerstörende Säuren enthalten.

  • Mundhygiene - Tipps vom Berliner Zahnarzt Dr. Seidel
  • Plaque - Wie kann vorgebeugt werden?
  • Zahnstein - Bezahlt die Entfernung die Krankenkasse?

Wie behandelt der Zahnarzt Verfärbungen an den Zähnen?

Auch die Therapie von Zahnverfärbungen hängt davon ab, ob diese ihren Ursprung außerhalb oder innerhalb der Zähne haben. Es bedarf zunächst einer eingehenden Diagnose durch den Zahnarzt, um Erfolg versprechende Therapiemöglichkeiten für den jeweiligen Patienten zu finden.

Eine professionelle Zahnreinigung beseitigt Verfärbungen der Zähne

Wenn sich trotz guter Zahnpflege Verfärbungen einstellen, kann eine professionelle Zahnreinigung dagegen helfen.Sollte ein Patient trotz gründlicher Zahn- und Mundhygiene dennoch Zahnverfärbungen haben, können durch eine professionelle Zahnreinigung (PZR) durch den Zahnarzt oder eine geschulte Fachkraft für Prophylaxe hartnäckige Ablagerungen entfernt werden.

Mit besonderem Werkzeug werden die Zähne gründlich gereinigt. Durch eine anschließende Politur entsteht eine glatte Oberfläche, die dafür sorgt, dass sich Beläge und Verfärbungen nicht mehr festsetzen können.

  • Prophylaxe und Dentalhygiene - Ab wann ist sie notwendig und welche Kosten können entstehen?

Bleichen der Zähne - Gelbe Zähne wieder strahlend weiß

Bei festsitzender Farbsubstanz innerhalb des Zahnschmelzes oder tieferen Bereichen der Zähne kann der Zahnarzt durch das Zähne Bleichen die Zahnoberfläche aufhellen. Dies ist besonders von Vorteil bei abgestorbenen und dunkel verfärbten Zähnen. Auch bei altersbedingt dunkleren Zähnen ist das Bleichen eine gute Wahl. Im Idealfall führt der Zahnarzt das Bleaching durch. Angelagerte Farbpigmente oxidieren durch die Zugabe von Sauerstoff, wobei die Zähne von dunklen Verfärbungen befreit werden.

Carbamidperoxid dringt in das Innere des Zahns ein und spaltet Sauerstoffradikale ab, verändert chemisch die Farbstoffe im Zahn und macht Verfärbungen so unsichtbar. Der Patient hat darüber hinaus die Möglichkeit, nach Anleitung des Arztes die Zähne zu Hause selbstständig zu bleichen. Dafür gibt der Zahnarzt eine genau auf den jeweiligen Patienten angepasste Kunststoff-Zahnschiene mit, die mit dem Bleichmittel gefüllt und mehrere Stunden täglich getragen werden muss.Sind die Verfärbungen im Zahnschmelz begründet, kann ein Bleichen der Zähne beim Zahnarzt helfen. Es ist in jedem Fall ratsam, dass der Zahnarzt Zahnfleisch und Gebiss des Patienten sorgfältig überprüft. Gegebenenfalls sollte vor dem Bleaching eine professionelle Zahnreinigung durchgeführt werden, damit festsitzende Beläge das Bleaching-Ergebnis nicht abschwächen.

  • Zähne bleichen - Wie ist der Ablauf in der Berliner Zahnarztpraxis?
  • Gebiss - Welche gesundheitlichen Beschwerden können auftreten?

Power Bleaching schont die Zähne und entfernt Verfärbungen

Durch das beschleunigende UV-Licht, kann die Prozedur des Zahnbleachings beschleunigt werden, was die Zähne schont.Mit dem Power Bleaching werden verfärbte Zähne schonend aufgehellt. Bei dieser Methode gegen Zahnverfärbung wird das Zahnfleisch mit einem gummiartigen Überzug (Kofferdam) oder einem Vlies versehen. Das Bleaching-Mittel wird direkt auf die zu behandelnden Zähne aufgebracht. Kurzwelliges UV-Licht aktiviert und intensiviert die chemische Wirkung.

Nach der Einwirkzeit wird das Bleaching-Gel entfernt. Sollte das Ergebnis noch nicht optimal sein, muss die Behandlung wiederholt werden. Damit die Zähne ein Jahr weiß bleiben, sind zwei Aufhellungen notwendig.

Lumineers, Veneers oder Kronen überdecken Zahnverfärbungen

Keramik-Kronen stellen eine dauerhafte Lösung durch Zahnersatz dar, um aus verfärbten wieder gesunde, weiße und schöne Zähne werden zu lassen. Jedoch müssen die Zähne zunächst angeschliffen werden, was den Verlust von Zahnhartsubstanz zur Folge hat.

Mit Lumineers und Veneers kann durch Zahnersatz optisch eine schön, weiße Zahnfarbe hergestellt werden.

Veneers sind keramische Verblendschalen, die auf die bestehenden Zähne im Sichtbereich aufgeklebt werden und ein sehr ästhetisches, natürliches  Aussehen ermöglichen. Unansehnliche und verfärbte Zähne oder abgebrochene Zahnkanten nach Unfällen werden mit Veneers perfekt kaschiert. Sie sind von echten weißen Zähnen kaum zu unterscheiden.  Bei der Versorgung mit Veneers müssen die Zähne vorher bearbeitet und angeschliffen werden, wobei etwas Zahnhartsubstanz verloren geht. Allerdings ist diese Variante im Gegensatz zu Zahnkronen schonender.

Lumineers sind extra dünne Verblendschalen aus Keramik, die auf die Zähne im sichtbaren Bereich aufgeklebt werden. Sie passen sich den echten Zähnen perfekt an und sind eine dauerhafte Lösung, um Schönheitsfehler wie Zahnverfärbungen oder Zahnfehlstellungen abzudecken. Beim Einsatz von Lumineers geht keine Zahnhartsubstanz verloren.

  • Zahnersatz-Behandlung - Wie ist der Ablauf in der Berliner Praxis von Zahnarzt Dr. Seidel?
  • Airflow - Zahnreinigungssystem - Wie ist der Ablauf?
  • Vollkeramikkrone - Was ist der Vorteil gegenüber anderen Kronen?
  • Zähneknirschen (Bruxismus) vermeiden - Welche Übungen können helfen?
  • Komposit - Was ist das?

Gelbe Zähne: Wie kommt es zu Zahnverfärbung?

Gelbe Zähne bekommt der Zahnarzt weißHeute gilt ein strahlend weißes Lächeln mehr denn je als Schönheitsideal. Weiße Zähne stehen für disziplinierte Pflege, gesunde Ernährung und für eine intakte Gesundheit. Mittlerweile sind weiße Zähne sogar zu einem regelrechten Statussymbol geworden, die Intelligenz, Selbstbewusstsein und Erfolg versprechen.

So konnten Studien und Untersuchungen belegen, dass Personen mit schönen, weißen Zähnen bessere Aussichten auf einen Job sowie soziale Kontakte haben. Die Werbung und die modernen Medien tun ihr Übriges dazu, den Wunsch nach weißen und strahlenden Zähnen zu wecken. Viele Personen empfinden ihre natürliche Zahnfarbe oftmals als zu gelb.

Wie kommt es zu gelben Zähnen?

Grundsätzlich lassen sich zwei verschiedene Ursachengruppen von Zahnverfärbungen unterscheiden. So können gelbe Zähne extrinsische und intrinsische Ursachen haben.

In der Fachsprache werden Verfärbungen an den Zähnen, die ihren Ursprung im Inneren des Zahnschmelzes oder des Zahnbeins haben, als intrinsische Zahnverfärbungen bezeichnet. Solche Zahnverfärbungen können bereits bei der Entwicklung der Zähne im Kindesalter entstehen, jedoch auch später, beispielsweise durch die verwendeten Materialien bei einer Wurzelfüllung. Sie können aber auch Folge des natürlichen Alterungsprozesses sein.

Dahingegen sind extrinsische Verfärbungen der Zähne Farbveränderungen auf dem Zahn, die sich beispielsweise durch Farbpartikel erklären lassen. Zu den Auslösern hierfür zählen bestimmte Nahrungs- und Genussmittel, doch auch bestimmte Mundspüllösungen oder Medikamente können für extrinsische Zahnverfärbungen verantwortlich sein.

Generell ist jedoch zu beachten, dass die Zahnfarbe bei jedem Menschen bereits genetisch festgelegt ist. Manche Menschen neigen aufgrund ihrer Veranlagung daher eher zu gelben Zähnen als andere Personen. Unabhängig davon hat der Lebensstil großen Einfluss auf die Farbe der Zähne.

Die Gründe für gelbe Zähne im Detail

In den meisten Fällen gibt es nicht nur einen einzigen Grund, warum sich die Zähne eines Menschen ins Gelbliche oder Bräunliche verfärben. Vielfach spielt die Kombination aus mehreren Faktoren für diese Entwicklung eine Rolle.

Faktor 1: Lebensmittel

Einige Speisen können eine Verfärbung der Zähne begünstigen. Zu nennen sind hier beispielsweise Safran, Kurkuma, Essig, Curry, dunkle Beeren oder Ketchup. Auch Zitrusfrüchte und Sojasoße können zu einer gelblichen Verfärbung der Zähne führen.

Faktor 2: Getränke

Rotwein kann zu Zahnverfärbungen führenGelbe Zähne können das Resultat eines regelmäßigen Konsums gewisser Getränke sein. Hier sind in erster Linie Kaffee, Rotwein, Schwarztee und Cola zu nennen.

Faktor 3: Tabak

Generell ist der Konsum von Zigaretten und anderen Tabakprodukten bekanntlich sehr schädigend für die Gesundheit. Der in Zigaretten enthaltene Teer, das Nikotin sowie weitere Substanzen, die im Tabakrauch vorhanden sind, führen zu gelblichen oder bräunlichen Verfärbungen der Zähne. Zusätzlich bewirkt Tabak, eine vermehrte Ablagerung von Zahnstein.

Faktor 4: Mundspüllösungen

Eigentlich geht man als Verbraucher davon aus, dass Mundspüllösungen förderlich für die Mundhygiene sein sollten. Doch auch diese Lösungen können gelbliche Verfärbungen auf den Zähnen verursachen. Dies kann dann geschehen, wenn die Lösungen Zinnfluorid oder Chlorhexidin enthalten und regelmäßig angewendet werden. Die Mundspülung Listerine verursacht keine Zahnverfärbungen.

Faktor 5: Zahnstein

Zahnbelag bildet sich nach jeder Mahlzeit. Die Folge der Kombination aus Speiseresten, Speichel und Bakterien ist ein dünner Biofilm auf den Zähnen, der sich in Form von Zahnbelag auf den Zähnen festsetzen kann. Der Belag wandelt sich anschließend in Zahnstein um, der zu einer grau-gelblichen Verfärbung der Zähne führt und darüber hinaus negative Auswirkungen auf die gesamte Zahngesundheit hat.

Faktor 6: Medikamente

Auch Medikamente können zu gelblichen Verfärbungen an den Zähnen führen. Dies kann vor allem bei der Einnahme von bestimmten Antibiotika der Fall sein. So ist etwa das Antibiotikum Tetracyclin dafür bekannt, dass es braune oder grau-gelbliche Verfärbungen auf den Zähnen hinterlässt. Jedoch führen auch andere Medikamente, wie etwa Neuroleptika, Medikamente gegen Bluthochdruck oder Antihistaminika zu einer Gelbfärbung der Zähne.

Faktor 7: Mundhygiene

Vernachlässigt man die regelmäßige Reinigung der Zähne oder putzt nicht gründlich genug, bietet dies idealen Nährboden für Bakterien, die Plaque und Zahnstein auslösen. Solcher Zahnbelag führt dann zu einer Gelbfärbung der Zähne.

Faktor 8: Falsche Zahnreinigung

Auch wenn man ambitioniert und regelmäßig die Zähne putzt, dies aber falsch ausführt, können gelbliche Verfärbungen der Zähne die Folge sein. Wird zu viel Druck beim Putzen ausgeübt, führt dies zum Abtragen des Zahnschmelzes. Umso dünner und damit transparenter dieser Zahnschmelz wird, umso sichtbarer ist dann das gelbliche Dentin, das durch die Zähne durchschimmert und den Eindruck gelblicher Zähne hinterlässt.

Faktor 9: Altersbedingte Verfärbung der Zähne

An allen Dingen im Leben nagt der Zahn der Zeit; auch bei den Zähnen verhält sich dies nicht anders. So sind gräuliche bis gelbliche Verfärbungen an den Zähnen Teil des natürlichen Alterungsprozesses. Jeden Tag werden die Zähne ein wenig mehr abgenutzt und der weiße schützende Zahnschmelz verblasst im Laufe der Jahre, was zu einer allmählichen Verfärbung der Zähne im Alter führt.

Faktor 10: Genetik

Die Gene eines Menschen haben ebenso Einfluss auf die Zahnfarbe sowie den Alterungsprozess der Zähne. So ist es genetisch festgelegt, wie dick und transparent die jeweiligen Zähne sind. Dies wiederum hat direkten Einfluss auf deren Farbe.

Was tun gegen gelbe Zähne?

Es gibt verschiedene Methoden und Möglichkeiten, um etwas gegen gelbe Zähne zu unternehmen. Im folgenden Abschnitt konzentrieren wir uns auf bekannte Hausmittel und deren Wirksamkeit sowie professionelle Unterstützung durch den Zahnarzt.

Welche Hausmittel können gegen gelbe Zähne helfen?

Zu den bekannten Hausmitteln, um die Zähne aufzuhellen, zählen neben Kochsalz und Backpulver auch Zitrone, Sonnenblumenöl, Natron und zerdrückte Erdbeeren. In diesen Mitteln sind bestimmte Säuren und Putzkörper enthalten, die eine aufhellende Wirkung auf die Zähne haben können.

Achtung: Backpulver ist sicherlich der Klassiker im Bereich der Hausmittel gegen gelbe Zähne. Bei dieser Methode ist jedoch Vorsicht geboten, denn es kommt zu chemischen Reaktionen im Mund, die zwar eine Aufhellung der Zähne bewirken, jedoch auch zu Schäden am Zahnschmelz und dem Zahnfleisch führen können. Zahnstein lässt sich mit dieser Methode übrigens nicht entfernen, auch wenn dies im Internet immer wieder zu lesen ist.

Wie hilft der Zahnarzt?

Schöne Zähne lassen Sie selbstbewusst wirken. Aber dieses Ideal ist oft von Natur aus nicht zu erreichen. Wir zeigen, woher Verfärbungen kommen und was man dagegen tun kann.Beim Zahnarzt können Sie ein professionelles Bleaching durchführen lassen. Hierdurch lässt sich eine deutlich sichtbare Aufhellung der Zähne erreichen. Für ein Bleaching ist eine optimale Gesundheit der Zähne jedoch Grundvoraussetzung. Ebenso lässt sich eine Aufhellung der Zähne durch eine professionelle Zahnreinigung erreichen, da hierbei Zahnbeläge und Zahnstein entfernt werden. Aus diesem Grund ist eine professionelle Zahnreinigung auch die Grundlage für jedes Bleaching.

Eine weitere Möglichkeit gegen gelbe Zähne ist die Verblendung mit Veneers. Es ist hierbei auch möglich, lediglich einen einzelnen Zahn mit einem Veneer zu verblenden. Auf diese Weise wirken die Zähne im Sichtbereich wieder strahlend und besitzen eine einheitlich weiße Zahnfarbe.

Wie lässt sich gelben Zähnen vorbeugen?

Gelben Zähnen lässt sich vorbeugen, wenn Sie säurehaltige Getränke und zuckerhaltige Snacks meiden oder deren Konsum einschränken. Achten Sie auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung. Dies dient nicht nur einer guten allgemeinen Gesundheit, auch Ihre Zähne werden es Ihnen danken. Sollten Sie Raucher sein, dann schränken Sie den Tabakkonsum ein oder verzichten Sie ganz darauf. Sie werden merken, dass Ihre Zähne bereits nach wenigen Wochen Tabakabstinenz deutlich weißer wirken werden.

Das A und O für die Vorbeugung gelber Zähne sowie anderer Verfärbungen ist jedoch eine regelmäßige, gründliche und korrekte Mundhygiene. Zweimal tägliches Zähneputzen mit sanften Kreisbewegungen und ohne großen Druck auf die Zähne ist das empfohlene Minimum. Mithilfe von Zahnseide können Sie Ihre Zähne im Rahmen der Mundpflege optimal reinigen. Wenn Sie darüber hinaus regelmäßig eine professionelle Zahnreinigung in Anspruch nehmen, haben Sie bereits eine Menge für die Prophylaxe gegen gelbe Zähne unternommen - und ebenso gegen Karies, Entzündungen, Parodontose und andere Zahnerkrankungen. Vorsicht vor sogenannten Zahncremes mit White Effekt, da diese oftmals einen starken Abrieb des Zahnschmelzes verursachen.

Fazit: Am besten gleich zum Profi

Um gelbe Zähne zu vermeiden, ist eine regelmäßige und gründliche Zahnpflege wichtig. Zusätzlich ist es als vorbeugende Maßnahme hilfreich, einen übermäßigen Konsum bestimmter Produkte wie etwa Kaffee oder schwarzen Tee zu vermeiden. Auf Tabak sollten Sie grundsätzlich verzichten, auch um sich möglichst lange über ein strahlend weißes Lachen freuen zu können. Ein ebenso hilfreicher Baustein gegen gelbe Zähne ist eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung. Auch für die allgemeine Zahngesundheit ist diese in jedem Fall zu empfehlen.

Wenn Sie sich für ein Aufhellen der Zähne durch ein Bleaching entschieden haben, sollten Sie dies auf jeden Fall professionell bei einem Zahnarzt durchführen lassen. Wir bieten Ihnen diesen Service in unserer Praxis gerne an. Melden Sie sich einfach bei uns und vereinbaren Sie einen Termin, entweder per Telefon oder auch per E-Mail. Hierfür steht Ihnen unser Kontaktformular zur Verfügung.

Gerne steht Ihnen das Zahnarztteam Dr. Seidel auch beratend zur Seite. Dies ist in jedem Fall sinnvoller, als gesunde Zähne mit aggressiven Produkten oder Hausmitteln in eigener Regie bleichen zu wollen. Denken Sie daran, dass viele Produkte Zahnfleisch und Zähne angreifen und im Anschluss zu erneuten gelben Verfärbungen führen. Besser also gleich zum Profi.

Häufige Fragen und Antworten

Wie geht der Zahnarzt bei Zahnverfärbungen vor?
Dabei stehen grundsätzlich zwei Maßnahmen zur Verfügung: Zum einen kann der Zahnarzt innere Zahnverfärbungen überdecken – dazu eignet sich eine Verblendschale (Veneer) oder Krone. Zum anderen können Sie verfärbte Zähne mit Bleichmittel von innen aufhellen lassen.
Zahnverfärbung selbst entfernen – oder beim Zahnarzt?
Äußere Zahnverfärbungen sind leicht rückgängig zu machen – meist kann man sie selbst entfernen. Um eine äußere Zahnverfärbung durch weiche Beläge zu Hause selber zu entfernen, genügt eine gründliche Zahnreinigung mit Zahnbürste und Zahnpasta.
Wie können sich Zähne aus dem Inneren verfärben?
Bestimmte Lebensmittel wie Kaffee, Tee, Gewürze, aber auch Zigaretten und bestimmte Medikamente können die Zähne verfärben. Um diese unschönen äußerlichen Zahnverfärbungen loszuwerden kann eine professionelle Mundhygiene beim Zahnarzt helfen.
Wie kann der Zahnarzt den Zahn innerlich aufhellen?
Lumineers, Veneers und Zahnkronen überdecken Zahnverfärbungen.

Möchten Sie mehr über die Behandlungsmöglichkeiten von Zahnverfärbungen beim Zahnarzt in Kleinmachnow bei Berlin erfahren?

Rufen Sie uns jetzt an und vereinbaren Sie einen Termin für ein kostenloses und unverbindliches Beratungsgespräch unter:
033203/85200


Der Artikel wurde bisher noch nicht kommentiert.

Neuer Beitrag
0 Beiträge
Der Artikel wurde bisher noch nicht kommentiert.

Letzte Aktualisierung dieser Seite am 13.11.2020 von Autor Dr. Frank Seidel.

Aktuelles
Praxis bleibt für Sie geöffnet

Ihre und unsere Gesundheit liegt uns am Herzen!Daher bleibt unserer Zahnarztpraxis weiterhin für Sie geöffnet.Für unsere und Ihre Sicherheit bitten wir Sie um folgende... mehr lesen »

Zahnpflege bei Kindern

Milchzähne sind die Grundlage für lebenslange Zahngesundheit. Neueste Studien zeigen alarmierende Ergebnisse - Zähne kleiner Kinder sind häufig von Karies betroffen.... mehr lesen »

Schwarze Zähne

Ein strahlend weißes Lächeln gilt als Schönheitsideal. Helle Zähne sprechen für Hygiene und eine gesunde Ernährung. Immer mehr Menschen lassen sich ihre Zähne aufhellen.... mehr lesen »

Nächster Infoabend

Inhaltsverzeichnis Patientenberatung zum Thema Zahnimplantate Leiden Sie tatsächlich unter... 
Jetzt anmelden »