Teilprothese

Teilprothese - herausnehmbarer Zahnersatz im Restgebiß

Teilprothese dient als alternativer ZahnersatzIm Vergleich zu festsitzendem Zahnersatz sind die Teilprothesen herausnehmbar. Sie dienen als alternativer Zahnersatz, um im Gebiss mehrere fehlende Zähne ohne oder mit möglichst wenigen Zahnimplantaten zu ersetzen, wenn eine Versorgung über eine Brücke nicht möglich ist. 

Was unterscheidet die Teilprothese von anderen Teilprothesen?

Die Zahnprothese unterscheidet sich vor allem in der Funktionalität und im Aufbau von anderen ProthesenDie Teilprothese unterscheidet sich vor allem in der Funktionalität und im Aufbau von anderen Prothesen. Wie die Vollprothese soll die Teilprothese die normale Kaufunktion sowie die ästhetische Wirkung wiederherstellen.

Da Zahnteilprothesen jedoch zum Lückenschluss innerhalb eines Gebisses dienen, benötigen Teilprothesen Ankerpunkte in Form noch vorhandener Zähne (Restzähne) oder eingesetzter Implantate, die ihr den nötigen Halt gaben. Abhängig vom Aufbau der Teilprothesen stehen unterschiedliche und zuverlässige Haltemechanismen zur Auswahl. 

Die Totalprothese kommt zum Einsatz, wenn alle Zähne fehlenDie Totalprothese kommt zum Einsatz, wenn alle Zähne fehlen. Sie liegt direkt auf der Kieferschleimhaut auf. Durch Festsaugen am Zahnfleisch und durch die Unterstützung verschiedener im Handel angebotener Haftmittel erhält die Prothese die zur Wiederherstellung der Kaufunktion nötige Haftung. Beide Prothesenvarianten eignen sich für die Verwendung im Ober- und Unterkiefer.

Wie sieht der Aufbau von Teilprothesen aus?

Prothesenbasis aus hochwertigem Kunststoff

Der detaillierte Aufbau einer Teilprothese ist abhängig von der ausgewählten Variante, wobei die Basislösung grundsätzlich gleich bleibt.

Auf die festsitzenden Teile werden passgenau Teilprothesen aufgesetzt, die ihren Halt auf Stegen sowie auf Teleskop- und Konuskronen durch Friktion finden.

Diese Passgenauigkeit hängt von der Qualität der Modellgussprothese und der Qualität des Labors ab.

Die zu ersetzenden Zähne werden in eine dem Zahnfleisch in Farbe und Form nachempfundene Prothesenbasis aus hochwertigem Kunststoff integriert. Die Zähne werden individuell in Form und Farbe an die noch vorhandenen Restzähne angepasst und aus Kunststoff, Keramik oder einem goldhaltigen Metall gefertigt. Abhängig von der Variante, die der Patient auswählt, sorgt die in die Basis integrierte Befestigungsvorrichtung für einen unterschiedlich hohen Tragekomfort. Um Druckstellen weitestgehend zu verhindern, wird eine entsprechende Unterfütterung vorgenommen.

Für wen sind Teilprothesen geeignet und wann ist sie erforderlich?

Wichtiger Einsatzbereich einer Zahnrothese: temporärer ZahnersatzEine Zahnteilprothese eignet sich für alle Patienten, deren Gebisslücken aufgrund der Größe eine Sanierung mit festsitzenden Brücken ausschließt. Dies ist  der Fall, wenn mehrere nebeneinanderstehende Zähne im Ober- oder Unterkiefer fehlen. Oft entscheiden sich Patienten für diese Lösung, da eine Implantation von Zahnersatz aus unterschiedlichen Gründen nicht realisierbar ist.

Ein wichtiger Einsatzbereich einer Zahnteilprothese ist die Verwendung als temporärer Zahnersatz für die Einheilzeit von Implantaten. In diesem Fall muss gewährleistet werden, dass der Kaudruck keinesfalls über die Zahnprothese auf die Implantatstelle übertragen wird. Für diesen Zweck erfolgt eine weichbleibende Unterfütterung und ein Hohlschleifen der entsprechenden Prothesenstellen. 

Für Parodontosepatienten mit starkem Knochenabbau ist die Teilprothese als implantatverankerte Lösung oft der Zahnersatz der ersten Wahl. In diesen Fällen besteht sogar die Möglichkeit, mehrere gelockerte Zähne in den Zahnersatz zu integrieren und zu erhalten.

Welche verschiedenen Arten der Teilprothese gibt es?

Bei der Teilprothese wird zwischen mehreren Verankerungslösungen unterschieden.

Einen hohen Tragekomfort gewährleisten die TeleskopprotheseTeilprothese mit Klammer VerankerungDie kostengünstigste Variante ist die Klammer-Verankerung der herausnehmbaren Prothese an den restlichen Zähnen. Diese Lösung zeigt jedoch den Nachteil der Schädigung des noch verbleibenden Restzahnbestandes. Aus diesem Grund kommt sie bevorzugt nur zur temporären Versorgung zur Anwendung.

Einen hohen Tragekomfort gewährleisten die Teleskop- und die Geschiebeprothese. Bei der Konstruktion wird zwischen der schleimhautgetragenen, parodontalgestützten (eigene Zähne) oder implantantgetragenen Varianten unterschieden. 

Abhängig von der Variante wird die beim Kauen entstehende Druckbelastung zum Teil auf das Restgebiss und teilweise auf die Mundschleimhaut übertragen. Die Fixierung der Zahnprothese erfolgt durch einen Steg, in den die Prothese einrastet, durch Riegel oder sogenannte Teleskope. Viele Patienten bescheinigen der Teleskopprothese und der Stegprothese subjektiv den höchsten Tragekomfort.

Wie sieht die richtige Pflege der Zahnteilprothese aus?

Um die restlichen Zähne gesund zu erhalten, ist beim Tragen einer Zahnprothese auf eine äußerst gründliche Mundhygiene zu achten. Die gründliche Reinigung der Zahnprothese und der gewachsenen Zähne erfolgt immer getrennt und nach jeder Mahlzeit. Vor dem Zähneputzen wird die Prothese herausgenommen und die gewachsenen Zähne gründlich mit Zahnbürste und Zahnseide gereinigt. Prothesenreinigung mit einer Zahnbürste

Besondere Beachtung erhält dabei der Zahnfleischrand, an dem künstliche Kronen enden. Vor allem an diesen Stellen siedeln sich Bakterien mit Vorliebe an. Abhängig von der Verankerung der Prothese sind für die Reinigung der Halterungen an der Krone zusätzliche Reinigungsutensilien wie Zahnseide und Interdentalbürstchen nötig.

Die Prothese selbst wird mit speziellen und vor allem sanften Reinigungsmitteln und einer weichen Bürste sorgfältig gereinigt. Auf keinen Fall soll herkömmliche Zahnpaste verwendet werden, da diese die empfindlichen Oberflächen aufraut und dadurch eine stärkere Bildung von Belägen gefördert wird. Schutz vor Bruch der Zahnprothese beim Herunterfallen bietet die Reinigung auf und über einem weichen Tuch.

Für Teilprothesen übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen nur anteilig in Form von einem Festzuschuss die Kosten. Solch ein Festzuschuss variiert u.a. durch erlangte Prozente Ihres Bonusheftes.

Möchten Sie mehr zum Thema Zahnteilprothese erfahren?

Rufen Sie uns jetzt an und vereinbaren Sie einen Termin für ein kostenloses und unverbindliches Beratungsgespräch unter:
033203/85200


Der Artikel wurde bisher noch nicht kommentiert.

Neuer Beitrag
0 Beiträge
Der Artikel wurde bisher noch nicht kommentiert.

Letzte Aktualisierung dieser Seite am 27.10.2020 von Autor Dr. Frank Seidel.

Aktuelles
Zahnausfall Ursachen

Zu den am häufigsten auftretenden Zivilisationskrankheiten zählt heutzutage der Zahnausfall. Die Ursachen für den Zahnverlust können vielfältig sein. Hier erfahren Sie,... mehr lesen »

Rauchen und Parodontitis

Raucher haben ein erhöhtes Parodontose-Risiko. Das Tückische: Die Symptome sind meist schwächer als der tatsächliche Krankheitsverlauf. Nachweislich verlieren Raucher... mehr lesen »

Titanallergie

Mit Implantaten wird festsitzender Zahnersatz ermöglicht - egal welche Ausgangssituation vorliegt. Wie aber steht es um die Verträglichkeit der verwendeten Materialien... mehr lesen »

Nächster Infoabend

Inhaltsverzeichnis Patientenberatung zum Thema Zahnimplantate Leiden Sie tatsächlich unter... 
Jetzt anmelden »