Die Schnarchschiene ermöglicht Nachtruhe

Scharchschiene - der unsichtbare Schnarchdämpfer - sanfte Zahnbehandlung gegen Schnarchen

Eine Schnarchschiene vom Zahnarzt kann bei Schnarchen Abhilfe schaffen.Wer an Schlafstörungen leidet, die durch leichtes Schnarchen (Schlafapnoe)  bedingt sind, dem kann eine anti Schnarchschiene helfen. Wir zeigen Ihnen, wie sie wirkt und worin die Ursachen für die  vorkommende Schlafapnoe liegen. Von dieser sind insgesamt  60 Prozent der Männer, 40 Prozent der Frauen und immerhin 10 Prozent der Kinder betroffen

Welche Arten von Schlafstörungen gibt es?

Schlafstörung durch Schnarchen wegen fehlender Schiene

Schlafstörungen sind kein einheitliches Krankheitsbild. So werden in der Schlafmedizin weit über 80 verschiedene Formen gegeneinander abgegrenzt. Störungen des Schlafs lassen sich grob in vier Gruppen einteilen:

  • Ein- und Durchschlafstörungen
  • Übermäßige Tagesmüdigkeit
  • Störungen des Schlaf-Wach-Rhythmus
  • Schlaf gebundene Störungen

Bei den Ein- und Durchschlafstörungen liegen oftmals psychische Gründe vor, aber auch ein falscher Umgang mit dem Schlafbedürfnis kann die Ursache sein. Depressionen, stören den Schlaf erheblich. Es muss ausgeschlossen werden, dass eine nicht erkannte körperliche Ursache, wie zum Beispiel Schnarchen zu der Schlafstörung führt.

Schnarchen führt dazu, dass der Schlaf wiederholt kurz unterbrochen wird. Diese kurzen Unterbrechungen werden vom Schläfer nicht wahrgenommen, sie sorgen aber dafür, dass kein Tiefschlaf auftreten kann und der Schlaf deshalb nicht erholsam ist. Hauptursache hierfür sind die sogenannten Schlaf-Apnoen. Darunter versteht man wiederholte, kurze Atemaussetzer während des Schlafs durch Blockade der Atemwege.

Warum schnarcht man?

Das Schnarchen des Partners ist nicht nur nervtötend, sondern auch für den Betroffenen selbst schlafraubend. Normales Schnarchen gleicht einem Blätterrascheln, lautes Schnarchen erreicht bis zu 70 Dezibel - was der Lautstärke eines Rasenmähers entspricht. Besonders Menschen mittleren Alters sind vom Schnarchen betroffen.

Aber wie genau kommt eigentlich Schnarchen, oder auch Rhonchopathie genannt, zustande?

Im Schlaf entspannen sich sämtliche Muskeln im menschlichen Körper.

Dazu gehört auch die Zunge, die im erschlafften Zustand nach hinten sinkt und den Gaumenbogen im Rachenbereich blockieren kann. Wenn die ausströmende Luft auf das entstandene Hindernis trifft, muss sie den Bereich unter erhöhtem Druck passieren - was das weiche Gaumensegel in eine starke Schwingung versetzt und so für das typische Schnarchgeräusch sorgt.

Nicht nur der entspannte Zungenmuskel kann das Schnarchen bedingen, sondern auch das Zäpfchen und der Gaumenbogen, die sich im Schlaf tiefer hinabsenken und die Atemwege verengen. Männer sind öfter vom Schnarchen betroffen als Frauen, was auf die anatomischen Unterschiede beider Geschlechter zurückzuführen ist.

Frauen stehen unter dem Einfluss des weiblichen Hormons Östrogen, was ihrer Hals- und Rachenmuskulatur eine erhöhte Spannung und Stabilität verleiht. Männer hingegen weisen einen engeren Hals und eine weichere Rachenmuskulatur auf, was sie wesentlich anfälliger für das Schnarchen macht.

Schnarchen entsteht nicht nur im Mundraum, sondern kann seine Ursache auch in der Nase haben. Kann die Luft aufgrund geschwollener Schleimhäute oder anderer Beeinträchtigungen nicht geradlinig passieren, entstehen Störgeräusche.

Woher kommt Schnarchen?

Warum manche Menschen vom Schnarchen betroffen sind und manche geräuschlos durchschlafen können, hängt von verschiedenen exogenen und endogenen Faktoren ab.

Exogene Faktoren:

In vielen Fällen spielt die Schlafposition eine wichtige Rolle.

Liegen Sie beim Schlafen auf dem Rücken, gehen Sie das Risiko ein, dass sich mit der Schwerkraft die Zungenmuskulatur in den hinteren Bereich des Rachens absenkt.

Des Weiteren kann der Konsum von Schlafmitteln und Alkohol der Urheber von exzessivem Schnarchen sein: Die enthaltenen Substanzen sorgen für eine übermäßige Entspannung der gesamten Muskulatur. Auch Rauchen ist ein nicht zu vernachlässigender Faktor. Zigaretten reizen die empfindlichen Schleimhäute im Mund- und Rachenraum und können zu Schwellungen führen, die sich nachts durch laute Geräusche bemerkbar machen.

Endogene Faktoren:

Anatomische Gegebenheiten, wie zum Beispiel vergrößerte Tonsillen, Nasenpolypen, Verbiegungen der Nasenscheidewand oder Kieferfehlstellungen können Schnarchen begünstigen. Auch Übergewicht führt zu einer Vergrößerung des Fettgewebes im Rachenraum, was eine Verengung im Rachenbereich zu Folge hat. Frauen verzeichnen während der Schwangerschaft vermehrtes Schnarchen, was auf die Gewichtszunahme zurückzuführen ist. Ferner haben Menschen, die an Heuschnupfen oder unter einer Hausstauballergie leiden, aufgrund der zugeschwollenen Nasenschleimhäute oft mit den lästigen Schlafgeräuschen zu kämpfen. Haben Sie es sich angewöhnt, durch den Mund zu atmen? Mundatmung führt nicht nur zu verminderter Sauerstoffaufnahme und Bakterienbildung im Mundraum, sondern auch zu vermehrtem Schnarchen.

Hat das Schnarchen bei Ihnen seine Ursache im Mundbereich, beispielsweise aufgrund einer zugeschwollenen Nase oder einer zu entspannten Mund- und Rachenmuskulatur? Eine Schnarchschiene, die Ähnlichkeit zu einer Zahnspange aufweist, kann schnell und effektiv für Abhilfe sorgen. Sie erzeugt eine angemessene Spannung im Unterkiefer, fixiert die Zunge und hält die Atemwege die ganze Nacht über frei.

Schnarchen ist lästig, aber meistens harmlos.

In seltenen Fällen liegt eine Schlafapnoe vor, die unbehandelt für den Betroffenen gefährlich werden kann. Die erschlaffte Zungen- und Rachenmuskulatur verschließt den Hals so stark, dass die Luft nicht mehr ordnungsgemäß hindurchströmt und es zu Atemaussetzern kommen kann. Schlafapnoe kann jedoch dank der modernen Medizin auf mehreren Wegen erfolgreich behandelt werden.

Welche Ursachen können das Schnarchen haben?

Verschiedenste Ursachen können ein Schnarchen bedingen. Dazu gehören Übergewicht, Hormone, Polypen oder die natürliche Physiognomie.Schnarchen kann verschiedene Ursachen haben. Verantwortlich können eine behinderte Nasenatmung, Polypen, Kieferhöhlenentzündung, geschwollene Mandeln etc. sein. Letztendlich können alle Gründe, die den Luftfluss durch die Atemwege während der Nacht behindern, ein Schnarchen auslösen. Entsprechend auch Übergewicht oder die naturgegebene Physiognomie. Meist ist eine interdisziplinäre Abklärung der Ursache von Schnarchen mit verschiedenen Fachärzten erforderlich, um die tatsächliche Ursache zu ermitteln.

Woran merke ich, dass ich schnarche?

Wenn  beim Schlafen der Unterkiefer entspannt zurückgleitet, fällt die Zunge zurück und somit wird der Luftstrom zwischen Gaumen bzw. Gaumensegel und Zunge reduziert. Wird der Mund geöffnet, schwingt das Gaumenzäpfchen und das Gaumensegel stärker durch den etwas verengten Luftstrom. Oft bemerkt der Betroffene das Schnarchen selbst nicht, leidet aber an einer Xerostomie(Mundtrockenheit), Heiserkeit und Halsschmerzen. Auch die durch Sauerstoffmangel bekannten Schlafstörungen (Schlafapnoe) können zu nicht unerheblichen gesundheitlichen Belastungen für den Schnarcher führen. Wer an einer leichten Form dieser Schlafapnoe leidet, dem kann mit einer eingesetzten Schiene, auch als Schnarchspange bezeichnet, geholfen werden.

  • Xerostomie - Wie kann sie vom Zahnarzt behandelt werden?

Wie funktioniert eine Schnarchschiene (Schnarchspange bzw. Protrusionsschiene)?

Für die perfekt eingepasste Schnarchschiene, nimmt der Zahnarzt zunächst einen Abdruck vom Gebiss des Patienten.Die Bezeichnung der "Protrusionsschiene" ist aus dem Latein protrusio „Vorschieben, Fortstoßen“ abgeleitet, da diese Schiene durch ein Gelenk miteinander verbunden ist und somit den Unterkiefer geringfügig vorschieben und einer Hypoapnoe (Verminderung des Atemflusses durch Verengung der Atemwege) entgegenwirken. Diese Vorverlagerung des Unterkiefers durch das Mundstück (Schnarchschiene) optimiert die Mundatmung und verhindert während des Schlafs somit das Schnarchen bei optimalem Tragekomfort und frei von Nebenwirkungen.

Zunächst lässt der Zahnarzt durch einen Abdruck des Ober- und Unterkiefers zwei Kunststoffschienen (die spätere Schnarchschiene) herstellen, diese Schiene durch ein kleines Metallgelenk verbunden sind. Durch diese Konstruktion wird dann der Unterkiefer im Schlaf behutsam nach vorne verlagert.

Über die Verbindung des Gelenks kann der Abstand und die Position der Kiefer zueinander im Mund individuell eingestellt werden. Die Schiene hält den Unterkiefer somit in optimaler Lage. Die daraus resultierende Lageveränderung durch die Schnarchschiene bewirkt, dass die Zunge nicht mehr nach hinten fallen kann, was für gewöhnlich die typisch unangenehmen Schlafgeräusche verursacht.

So bleibt der Rachenraum weit geöffnet und es kommt mehr Luft in die Lunge, wodurch das Blut ausreichend mit Sauerstoff gesättigt wird. Diese Funktionsweise beruht auf der Logik der herausnehmbaren Zahnspange, sie wird nur nachts getragen. Die CMD-Diagnostik ist eine wertvolle therapeutische Hilfe bei der Anfertigung der Schnarchschiene und dem Kampf gegen Schlafstörungen durch Schnarchen. Sie ermöglicht eine dreidimensionale Darstellung der Lagebeziehungen in Mund und Kiefer.

Wie erfolgreich ist die Behandlung mit einer Schnarchspange bzw. Protrusionsschiene (Schnarchschiene) ?

Wissenschaftliche Untersuchungen belegen, dass bei über 90 % der Zahnarzt-Patienten die Schnarchschiene das Schnarchen reduziert und die sogenannte Schlafapnoe um ein Vielfaches gesenkt werden kann. In Amerika tragen viele Zahnarzt-Patienten diese Schnarchschiene seit ca. 15 Jahren. Hier in Deutschland werden erst seit einigen Jahren diese Schnarchschienen beim Zahnarzt eingesetzt. Apnoe-Phasen treten gehäuft in den frühen Morgenstunden auf. Daher ist es wichtig die Schnarchschiene die ganze Nacht zu tragen.

Wie trägt man eine Schnarchschiene, Schnarchspangen und Protrusionsschienen?

Die einfache, unkomplizierte Herstellung und vor allem für den Patienten einfache Trageweise machen die Schnarchschiene zu einem eleganten und vor allem schnellen Problemlöser. Immerhin kann diese in 90 Prozent der Fälle für eine Linderung und zum kompletten Verschwinden des Schnarchens führen. Die eigens für den Patienten beim Zahnarzt angepasste Schnarchschiene wird während der Nacht auf die Zähne gesetzt und im Schlaf getragen, ähnlich einer herausnehmbaren Zahnspange.

Welche Arten von Schnarchschiene (Protrusionsschiene) bieten wir Ihnen in der Praxis?

Erholsamemer Tiefschlaf Dank Schiene gegen SchnarchenDie in der oralchirurgischen und implantologischen Zahnarztpraxis von Dr. med.dent. Frank Seidel favorisierte Schnarchschiene ist die sogenannte TAP*-Schiene.

Diese Schnarchschiene gehört im Vergleich zu den am meisten angewendeten Schnarchtherapiegeräten in den USA. Sie besteht aus zwei Kunststoffschienen und werden über einen Haken einer Verstelleinheit (Gelenk) mit einer verstellbaren Zentrierung verbunden. Der Zahnarzt ermittelt vor Herstellung dieser Schnarchschiene die entsprechende Vorschubrichtung des Unterkiefers und kann durch dieses Konstruktionsverfahren eine individuelle Schnarchschiene für den Patienten herstellen, die gut passt.

Snorflex® SnorBan® Somnoguard® Somnofit

Die SnorBan Anti-Schnarch-Schiene zieht den Unterkiefer nach vorne und spannt so die Rachenmuskulatur, wodurch die Luftwege während des Schlafens freigehalten werden. Auf diese Weise wird das Schnarchen verhindert und Sie können endlich wieder tief schlafen und richtig ausgeruht aufwachen. Die Anti-Schnarch-Schiene von Snorflex® soll dem Schnarcher zu freierem Atmen während des Schlafs verhelfen. Sie Schiene von Somnofit wird online im Vergleich verschiedener Preisportale ab 61,- EUR angeboten.

Wie lange hält eine Schnarchspange bzw. Schnarchschiene?

Wie lange die Schiene benutzt werden kann, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Dazu gehören die Stärke der Beanspruchung, z. B. durch Zähneknirschen. Eine Schnarchspange kann aber über einige Jahre getragen werden. Häufig werden die Schienen gewechselt, wenn sie durch den langen Einsatz unansehnlich geworden sind, durch neue Zahnbrücken oder Zahnkronen eine neue Anpassung notwendig geworden ist. Die Kosten der Schienen werden derzeit nicht von den Krankenkassen übernommen, sodass Sie die Schnarchschiene privat bezahlen müssen. Nur in Einzelfällen übernehmen die gesetzliche Krankenversicherung bei einer Schlafapnoe die anfallenden Kosten einer Schnarchspange für den Patienten.

Häufige Fragen und Antworten

Welche Schnarchschiene ist die beste?
Schnarchschiene Testsieger – SomniPax Guard S - Sehr gutes Ergebnis zur Verhinderung von Schnarchen und Schlafapnoe. - Bietet den höchsten Tragekomfort von allen getesteten Schnarchschienen. - Eignet sich besonders für kleine bis mittlere Kiefer. - Mehrstufige Einstellungsmöglichkeiten des Zugbandes. - Einfache Reinigung.
Was kostet eine Schnarchschiene beim Zahnarzt?
Sind Sie sich unsicher, können Sie den Abdruck auch von Ihrem Zahnarzt nehmen lassen. Je nach Preis für die Schiene und Höhe der Zahnarztkosten können individuelle Schnarchschienen etwa 400 bis 700 € kosten. Die Kosten für eine Protrusionsschiene werden nur bedingt von den Krankenkassen übernommen.

Möchten Sie mehr über Schnarchschienen, deren Kosten und einfache Anwendung erfahren?

Rufen Sie uns jetzt an und vereinbaren Sie einen Termin für ein kostenloses und unverbindliches Beratungsgespräch unter:
033203/85200


Der Artikel wurde bisher noch nicht kommentiert.

Neuer Beitrag
0 Beiträge
Der Artikel wurde bisher noch nicht kommentiert.

Letzte Aktualisierung dieser Seite am 07.05.2022 von Autor Dr. Frank Seidel.

Aktuelles
Zahnausfall Ursachen

Zu den am häufigsten auftretenden Zivilisationskrankheiten zählt heutzutage der Zahnausfall. Die Ursachen für den Zahnverlust können vielfältig sein. Hier erfahren Sie,... mehr lesen »

Rauchen und Parodontitis

Raucher haben ein erhöhtes Parodontose-Risiko. Das Tückische: Die Symptome sind meist schwächer als der tatsächliche Krankheitsverlauf. Nachweislich verlieren Raucher... mehr lesen »

Titanallergie

Mit Implantaten wird festsitzender Zahnersatz ermöglicht - egal welche Ausgangssituation vorliegt. Wie aber steht es um die Verträglichkeit der verwendeten Materialien... mehr lesen »

Nächster Infoabend

Kostenlose Patientenberatung am Abend bei Zahnarzt Dr. Frank Seidel. Weil die Patienten im... 
Jetzt anmelden »