Zahnputztechnik

Welche Putztechnik der Zähne ist nun die Richtige ?

MundhygieneFür anhaltend gesunde und ästhetisch ansprechende Zähne ist die Durchführung der richtigen Zahnputztechnik das A und O. Sie garantiert eine optimale Pflege und soll davor schützen, die Zähne unnötig zu belasten. Wer dabei ein paar Dinge beherzigt, senkt die Gefahr von Zahnproblemen dauerhaft.

Warum ist die richtige Zahnputztechnik so wichtig?

Richtige Putztechnik der Zähne ist wichtig für die maximale Reinigung bei bestmöglicher Schonung des Zahnfleischs

Die korrekte Putztechnik bildet den Mittelpunkt der Mundhygiene und ist die wichtigste Prophylaxe, die jeder regelmäßig im Alltag anwenden kann und sollte. Um das Risiko von Erkrankungen im Mundraum und Schäden am Zahnschmelz oder Zahnfleisch zu vermeiden, ist es entscheidend, die richtige Methode zu kennen und anzuwenden. Wer die richtige Zahnputztechnik nicht kennt, kann dadurch im Laufe der Jahre ernsthafte Probleme bekommen. Unzureichend entfernte Essensreste und Beläge sind eine der häufigsten Ursachen für Karies.

Auch das richtige Werkzeug ist bei der Umsetzung von großer Bedeutung. So gibt es sowohl für herkömmliche, wie auch für die Aufsätze von elektrischen Zahnbürsten unterschiedliche Härtegrade, die allesamt sowohl Vor-, wie auch Nachteile mit sich bringen. Weiche Zahnbürsten schonen z. B. das Zahnfleisch am besten, während harte Borsten dies leicht schädigen können. Freiliegende Zahnhälse und sensible, empfindliche Zähne sind die Folge. Die Reinigungswirkung ist bei diesen dafür deutlich höher und so werden damit laut einer Studie der Stiftung Warentest bei richtiger Zahnputztechnik ca. 14 Prozent mehr Zahnbeläge entfernt, als bei der weichen Variante. Ein entsprechend guter Kompromiss sind die mittelharten Zahnbürsten, die einerseits das Zahnfleisch schonen, dabei aber immer noch eine relativ gute Reinigungswirkung erzielen können.

Richtige_Techniken_fuers_Zaehne_putzenSehr wichtig wird die korrekte Putztechnik auch nach bestimmten Behandlungen durch den Zahnarzt. Nach einer Parodontal Regeneration etwa, sollte besonders akribisch darauf geachtet werden, die Zähne nach der empfohlenen Methode schonend und gründlich zu reinigen.

Welche Putztechniken gibt es?

Richtige ZahnbürsteFür eine rundherum optimale Pflege der Zähne, muss zunächst die richtige Zahnputztechnik beim Zähneputzen erlernt und verinnerlicht werden, um ein bestmögliches, sauberes Ergebnis zu erzielen. Bei der allgemein empfohlenen Methode wird in kleinen, kreisenden Bewegungen vom Zahnfleisch ausgehend über jeden einzelnen Zahn geputzt. Die Borstenfläche entfernt dabei den Großteil der Beläge von den Zähnen.

Dies wird zunächst auf die äußere Seite der oberen Zahnreihe angewendet. Anschließend verfährt man genauso auf der etwas schwerer zugänglichen Innenseite. Die Zahnreihe des Unterkiefers wird genauso gereinigt, wie die oberen Zähne. Auch hier sollte gewissenhaft und gründlich vorgegangen werden, da sich dort die meisten Beläge bilden. Diese können schnell zu Karies führen, werden die Zähne nicht mehrmals täglich adäquat geputzt. Zum Schluss werden noch die Oberflächen der Backenzähne mit kreisenden Putzbewegungen gereinigt, wobei auch hier die gesamte Fläche jedes einzelnen Zahns bearbeitet wird.

Worauf sollte in jedem Fall geachtet werden?

Besonders wichtig für eine gute Zahnpflege ist nicht nur die Zahnputztechnik, sondern auch die Dauer des Putzens. Diese sollte ungefähr 3 Minuten betragen, um eine optimale Reinigungswirkung zu erzielen. Zu hektisches Putzen führt oft dazu, dass Beläge kaum oder nur unzureichend entfernt werden und besonders in den Zahnzwischenräumen Essensreste verbleiben, auf denen sich Bakterien schnell vermehren können.Schmerzempfindliche ZähneEin weiterer sehr verbreiteter Fehler ist das Putzen mit zu viel Druck. Wird die Zahnbürste mit übermäßiger Kraft über die Zähne geführt, kann das auf Dauer den Zahnschmelz schädigen. Außerdem verursacht zu hoher Anpressdruck in vielen Fällen einen Rückgang des Zahnfleisches und damit zu freiliegenden Zahnhälsen.

Gibt es unterschiedliche Techniken bei manueller und elektrischer Zahnbürste?

Elektrische ZahnbürsteNoch ist nicht eindeutig erwiesen, dass das Putzen mit einer elektrischen Zahnbürste besser funktioniert, als mit einer herkömmlichen Zahnbürste. Der meist deutlich kompaktere Bürstenkopf kann hier nur eine kleinere Fläche erfassen, als es der breite Bürstenkopf der Handzahnbürste vermag.

Der Vorteil dabei ist, dass man ihn dadurch auch in schwer zugängliche Bereiche des Mundraumes führen kann. Die prinzipielle Zahnputztechnik unterscheidet sich bei der elektrischen Zahnbürste jedoch kaum und auch die Dauer des Putzens ist trotz der schnellen, automatischen Putzbewegungen genauso lang, wie bei der normalen Zahnbürste. Einige technische Funktionen helfen allerdings dabei, die richtigen Techniken bei der Zahnpflege einzuhalten. So gibt es z. B. Modelle mit eingebautem Timer. Dieser gibt ein Signal von sich, wenn die für das Putzen notwendige Zeit erreicht ist. Ein Drucksensor kann darüber hinaus überwachen, dass nicht zu viel Kraft auf die Zähne und das Zahnfleisch ausgeübt wird. Dies ist ein häufiger Fehler bei falscher Putztechnik und kann langfristig zu Beschädigungen an der Zahnsubstanz und am Zahnfleisch führen.

Die richtige Zahnputztechnik bei Kleinkindern

Pflege der MilchzähneGrundsätzlich gilt für Kinder die gleiche Putztechnik, wie für Erwachsene. Zwar tun sich Kleinkinder oft noch sehr schwer, ihre Zähne selbst gründlich und korrekt zu putzen, doch mit etwas Geduld erlernen sie die richtige Methode in kurzer Zeit. Dabei ist es sinnvoll, ihnen das Zähneputzen so früh wie möglich attraktiver zu machen, damit sie nicht die Motivation zu einer guten Zahnpflege verlieren. Eine elektrische Zahnbürste speziell für Kinder hat sich hier als sehr nützlich erwiesen. Zudem sollte eine Kinderzahnpasta mit einem angenehmen Geschmack verwendet werden.

In den ersten Jahren sollten Kinder beim Zähneputzen auf jeden Fall noch begleitet und unterstützt werden, damit sie lernen, die optimale Zahnputztechnik richtig anzuwenden. Nach einiger Zeit haben sie diese dann so weit verinnerlicht, dass sie in der Regel keine Hilfe mehr dabei benötigen.

Weitere unterstützende Maßnahmen der Mundhygiene

Während eine Zahnbürste beim Zähneputzen die Innenflächen und Kauflächen optimal reinigt, bleiben die Zahnzwischenräume mit Speiseresten und Plaque verunreinigt. Um die Zahnzwischenräume optimal zu reinigen ist der Gebrauch von Zahnseide unerlässlich. Wir erklären Ihnen gerne die richtige Anwendung von Zahnseide.

Möchten Sie in unseren Praxen in Berlin und Kleinmachnow mehr über die richtige Zahnputztechnik erfahren?

Rufen Sie uns jetzt an und vereinbaren Sie einen Termin für ein kostenloses und unverbindliches Beratungsgespräch unter:
033203/85200


Der Artikel wurde bisher noch nicht kommentiert.

Neuer Beitrag
0 Beiträge
Der Artikel wurde bisher noch nicht kommentiert.

Letzte Aktualisierung dieser Seite am 03.11.2020 von Autor Dr. Frank Seidel.

Aktuelles
Praxis bleibt für Sie geöffnet

Ihre und unsere Gesundheit liegt uns am Herzen!Daher bleibt unserer Zahnarztpraxis weiterhin für Sie geöffnet.Für unsere und Ihre Sicherheit bitten wir Sie um folgende... mehr lesen »

Zahnpflege bei Kindern

Milchzähne sind die Grundlage für lebenslange Zahngesundheit. Neueste Studien zeigen alarmierende Ergebnisse - Zähne kleiner Kinder sind häufig von Karies betroffen.... mehr lesen »

Schwarze Zähne

Ein strahlend weißes Lächeln gilt als Schönheitsideal. Helle Zähne sprechen für Hygiene und eine gesunde Ernährung. Immer mehr Menschen lassen sich ihre Zähne aufhellen.... mehr lesen »

Nächster Infoabend

Inhaltsverzeichnis Patientenberatung zum Thema Zahnimplantate Leiden Sie tatsächlich unter... 
Jetzt anmelden »