Wurzelfüllung

Wurzelfüllung - Verschließt die Zahnwurzel und erhält den Zahn

Zahnwurzel Aufbau Durch innovative Methoden stellt die Wurzelfüllung oder auch Wurzelkanalfüllung eine schmerzfreie und wichtige Maßnahme zum Zahnerhalt dar.  Denn bilden sich an der Zahnwurzel entzündliche Prozesse, müssen diese entfernt werden.

Was ist eine Wurzelfüllung und wozu benötigt man Wurzelfüllungen?

Bei der Wurzelfüllung handelt es sich in der Zahnmedizin um das zuverlässige Verschließen der Zahnwurzel mit geeigneten Materialien und eine in den meisten Fällen erfolgreiche Behandlung zum Erhalt des Zahnes. Dieser Verschluss verhindert ein weiteres Eindringen von Bakterien und die Bildung schwerwiegender entzündlicher Prozesse der Wurzelkanäle. Für Wurzelfüllungen stehen dem Zahnarzt unterschiedliche Verfahren zur Auswahl. Als zum aktuellen Zeitpunkt erfolgreichste Behandlungsmethode gilt die thermoplastische Wurzelfüllung.

Video mit thermoplastischer Wurzelfüllung im Rahmen einer Wurzelkanalbehandlung

Wie viele Wurzeln hat ein Zahn?

Damit die Zähne ihrer Kaufunktion voll und ganz gerecht werden können, müssen sie eine gewisse Härte haben. Darüber hinaus brauchen sie zusätzlich auch noch eine Verankerung jeweils im Ober- oder Unterkiefer. Diese wichtige Verankerungsfunktion übernehmen die Zahnwurzeln, welche tief in den Ober- oder Unterkiefer hineinragen. Jeder Zahn kann eine oder auch mehrere Wurzeln haben. Im Prinzip kann man nach folgender Faustregel vorgehen: Zähne, die in der Zahnreihe hinten stehen, haben mehr Wurzeln als Frontzähne. Innerhalb jeder Zahnwurzel befindet sich je ein Wurzelkanal. Nachfolgende Tabelle ergibt eine Übersicht über Zähne und Anzahl der Zahnwurzeln und Wurzelkanäle:
ZähneAnzahl der ZahnwurzelnAnzahl der Wurzelkanäle
Oberkiefer
11, 2111
12, 2211
13, 2311
14, 2422
15, 2511 oder 2
16, 2633 oder 4
17, 2733
18, 28variabelvariabel
Unterkiefer
31, 4111
32, 4211
33, 4311
34, 4411
35, 4511
36, 4623
37, 4723
38, 48variabelvariabel

Wann sind Wurzelfüllungen bei einer Wurzelbehandlung nötig?

Toter Zahn

Wurzelkanalfuellung

Dringen Bakterien durch eine kariöse Stelle am Zahn oder andere Ursachen wie eine Zahnfraktur oder ein Behandlungstrauma durch die Wurzelkanäle bis zur Pulpa, dem Zahnnerv vor, bildet sich ein entzündlicher Prozess. Diese Entzündung des Zahnnervs(Pulpitis) kann zu heftigen Schmerzen führen, die den Patienten dazu bewegen, unverzüglich den Zahnarzt  aufzusuchen. Im schlechtesten Fall stirbt die Pulpa unbemerkt ab und der Zahn ist tot. Ein großer Risikofaktor bei Patienten, die den Zahnarzt sehr selten und ungern aufsuchen. Durch das unbemerkte Absterben der Pulpa erhalten die Bakterien die Möglichkeit, sich in den verzweigten Hohlräumen der Wurzelkanäle der Zahnwurzel zu verbreiten.

An dieser Stelle muss ergänzend erwähnt werden, dass Bakterien immer für den Organismus gefährliche Stoffwechselprodukte bilden, die in diesem Fall zu einer Knochenmarkentzündung im Bereich der Wurzelspitze führen. In vielen Fällen bildet sich eine chronische und schmerzfreie Entzündung aus, die den Körper stark belastet. Da bei dieser Verlaufsform die einzige Diagnosemöglichkeit das Röntgen ist, handelt es sich bei der Diagnose häufig um Zufallsbefunde.

Um eine Ausbreitung der Infektion zu verhindern, muss der Zahnarzt im Rahmen einer Wurzelbehandlung das durch die Entzündung abgestorbene Gewebe und die Bakterien aus dem Wurzelkanalsystem entfernen und eine Wurzelfüllung durchführen.
  • Toter Zahn - Was sind die Ursachen und welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?
  • Zahnfraktur - Welche Erste-Hilfe-Maßnahmen gibt es, wenn der Zahn abgebrochen ist und wie lange dauert eine Behandlung?

Bis wohin muss die Wurzelfüllung bei einer Wurzelkanalbehandlung gehen?

Im Idealfall verteilt sich die eingebrachte Füllung in allen Wurzelkanälen und den dazugehörigen Verästelungen bis in die äußersten Spitzen. Die Anzahl an Wurzelkanälen variiert jedoch bei jedem Patienten. Aus diesem Grund gilt es als Standard, dass das Füllmaterial mindestens drei Millimeter in den Wurzelkanal eingebracht werden muss. Nur wenn dies erfolgt, ist ein zuverlässiger dreidimensionaler und hermetischer Verschluss des Wurzelkanals und seiner Verästelungen gegeben.

  • Wurzelkanal - Wieso muss er behandelt werden und womit wird er verschlossen?

Ablauf einer Wurzelbehandlung

Für eine komplette Zahnwurzelbehandlung sind in der Regel nur zwei Sitzungen zu je 60 Minuten erforderlich. Wenn der Zahnnerv noch aktiv ist, wird eine lokale Betäubung durch eine Spritze verabreicht. Der Zahnarzt bohrt dann den Zahn bis zum Nerv auf und entfernt diesen. Danach spült der Zahnarzt den Wurzelkanal mit einer desinfizierenden Lösung durch, wodurch sämtliche Bakterien entfernt werden. Danach wird mit einer kleinen Feile das Innere des Zahns ausgeräumt. Während der Zahnwurzelbehandlung erstellt der Zahnarzt Röntgenbilder des zu behandelnden Zahns.

Wenn die Zahnwurzelentzündung noch nicht so weit fortgeschritten ist, kann die Wurzelbehandlung auch in einer Sitzung von etwa 60 Minuten durchgeführt werden.

Nach der Wurzelbehandlung wird der Zahn überkront und ist so für längere Zeit wieder geschützt und in seiner Funktion voll einsatzfähig.

Wie ist der Ablauf einer korrekten Wurzelfüllung bei einer Wurzelkanalbehandlung?

Bei der Durchführung einer Wurzelfüllung, die mehrere Behandlungstermine umfassen kann, handelt es sich um einen sehr komplexen Ablauf in mehreren Schritten. Jeder einzelne dieser Schritte muss mit größter Sorgfalt durchgeführt werden. Die Durchführung erfolgt grundsätzlich unter lokaler Betäubung und ist für den Patienten schmerzfrei.

Errichtung eines KofferdammDer erste Schritt ist die Errichtung eines Kofferdamms unter Zuhilfenahme eines Gummituches rund um den erkrankten Zahn. Dadurch wird der Zahn in der Mundhöhle isoliert und verhindert, dass mit Bakterien angereicherter Speichel in den Zahn eindringt. Nach diesen vorbereitenden Maßnahmen wird durch Aufbohren der Zahnkrone ein Zugang zu den Wurzelkanälen geschaffen, um deren Länge zu vermessen und die Kanäle sorgfältig zu reinigen.

Nach der Ausformung der Wurzelkanäle unter Zuhilfenahme spezieller Instrumente werden die Kanäle mit einem Versiegler (Sealer) aufgefüllt. Bevorzugt wird die thermoplastische Füllmethode angewandt; wobei die detaillierte Vorgehensweise immer von der individuellen Situation abhängt. Im optimalen Fall werden die einzelnen Schritte durch Röntgenaufnahmen kontrolliert. Abschließend an die Behandlung erfolgt der dichte Verschluss der Zahnkrone durch eine Füllung oder eine Krone.
  • Die Lokalanästhesie (lokale Betäubung) - Auch während der Schwangerschaft geeignet?
  • Zahnkrone - Welche Arten gibt es und welche Kosten können auf Sie zukommen?

Erfolgskontrolle einer Wurzelkanalbehandlung durch Wurzelfüllungen und Pflege

Um den Erfolg der Wurzelkanalbehandlung zu überprüfen, wird nach ungefähr sechs Monaten ein Kontroll-Röntgenbild angefertigt. Mit dieser Maßnahme wird der Rückgang der Knochenmarkentzündung und die Neubildung von Knochen rund um die Wurzelspitze kontrolliert. Eine weitere Kontrolle wird nach einem Jahr empfohlen, um ein erneutes Auftreten zuverlässig ausschließen zu können. Die Pflege entspricht den allgemeinen Maßnahmen im Rahmen einer sorgfältigen Mundhygiene.

Welche Kosten fallen bei einer Wurzelfüllung an? Übernimmt eine Versicherung anteilig die Kosten für Wurzelfüllungen?

Wurzelbehandlung und die KostenDie gesetzliche Krankenkasse bezahlt die Wurzelkanalbehandlung nur unter bestimmten Voraussetzungen. In erster Linie muss gewährleistet werden, dass es die einzige Behandlungsform ist, die den Zahn langfristig erhält. Zusätzliche Kriterien durch die Krankenkassen erschweren die Voraussetzungen, die für eine Kostenübernahme erfüllt werden müssen.

Bei privat versicherten Patienten ist die Kostenübernahme abhängig von den vertraglichen Inhalten. Grundsätzlich muss bei einer Wurzelbehandlung mit Kosten zwischen 280 Euro (Kassentarif) bis zu 650 Euro (mit Zusatzleistungen) gerechnet werden. Diese Kosten werden zum Teil oder ganz von den Versicherungen übernommen.

Wie viel kostet eine Wurzelbehandlung?

Die Kosten für eine Wurzelbehandlung betragen etwa zwischen 200 und 1.000 Euro. Es kommt jedoch auf Art und Umfang der Behandlungsmethode an. Die gesetzliche Krankenkasse beteiligt sich an den Kosten mit einem Festzuschuss von ca. 300 Euro. Den Rest muss der Patient selbst übernehmen.

Wer zahlt eine Wurzelbehandlung?

Es gibt für Patienten die Möglichkeit, eine Zahnzusatzversicherung abzuschließen. Diese Zahnzusatzversicherung würde dann auch die Kosten für eine Wurzelbehandlung zu 100 % übernehmen.

Fazit

Zahnwurzelbehandlungen gehören heute zu den moderneren Methoden von Zahnbehandlungen, wodurch auch stark geschädigte und selbst bereits abgestorbene Zähne erhalten und in ihrer Funktion wieder voll hergestellt werden können.

Möchten Sie mehr über die Möglichkeiten der Wurzelfüllung in der Zahnarztpraxis erfahren?

Rufen Sie uns jetzt an und vereinbaren Sie einen Termin für ein kostenloses und unverbindliches Beratungsgespräch unter:
033203/85200


Der Artikel wurde bisher noch nicht kommentiert.

Neuer Beitrag
0 Beiträge
Der Artikel wurde bisher noch nicht kommentiert.

Letzte Aktualisierung dieser Seite am 08.05.2022 von Autor Dr. Frank Seidel.

Aktuelles
Praxis bleibt für Sie geöffnet

Ihre und unsere Gesundheit liegt uns am Herzen!Daher bleibt unserer Zahnarztpraxis weiterhin für Sie geöffnet.Für unsere und Ihre Sicherheit bitten wir Sie um folgende... mehr lesen »

Zahnpflege bei Kindern

Milchzähne sind die Grundlage für lebenslange Zahngesundheit. Neueste Studien zeigen alarmierende Ergebnisse - Zähne kleiner Kinder sind häufig von Karies betroffen.... mehr lesen »

Schwarze Zähne

Ein strahlend weißes Lächeln gilt als Schönheitsideal. Helle Zähne sprechen für Hygiene und eine gesunde Ernährung. Immer mehr Menschen lassen sich ihre Zähne aufhellen.... mehr lesen »

Nächster Infoabend

Kostenlose Patientenberatung am Abend bei Zahnarzt Dr. Frank Seidel. Weil die Patienten im... 
Jetzt anmelden »