Gelbe Zunge

Gelbe Zunge - Ursachen und Behandlung des Zungenbelags

Gelber ZungenbelagViele Menschen haben eine Zunge mit einem gelben Belag. Häufig ist die Verfärbung harmlos und lässt sich mit einem Zungenschaber entfernen. Es kann jedoch auch eine ernsthafte Erkrankung als Auslöser einer gelben Zunge ausgemacht werden. Sofern sich der Belag als pelziger Zungenauftrag hartnäckig hält und nicht entfernt werden kann, sollte daher unbedingt ein Zahnarzt aufgesucht werden.

Was ist eine gelbe Zunge?

Weißlich-gelber ZungenbelagBei einer gelben Zunge handelt es sich um einen gelblichen Zungenbelag, der sich durch eine leichte Verfärbung ebenso äußern kann wie ein stark pelziges Gefühl. Die Zunge muss nicht durchweg gelb sein, sie kann im eigentlichen Sinne einen weißen, rötlichen oder braun-schwarzen Belag tragen.

Was bedeutet eine gelbe Zunge – im Detail?

Die Zunge ist ein bemerkenswertes Organ und erfüllt zahlreiche Funktionen. Sie fungiert zum Beispiel mit dem Zungengrund und den dort befindlichen Mandeln als Schutzschild gegen Keime. Im Alltag schätzen wir die Zunge vor allem wegen ihrer Papillen. Diese Rezeptoren ermöglichen es, unterschiedliche Geschmacksrichtungen zu definieren. Da wird es zum Beispiel süß an der Zungenspitze, sauer und salzig an beiden Seiten und bitter im hinteren Teil der Zunge. Umami, der Geschmack für Herzhaftes und Eiweißreiches, verteilt sich über die ganze Zunge. Das trifft dann leider auch für einen möglichen Zungenbelag zu, der meistens auf mangelnde Mundhygiene zurückzuführen ist.

Diese belegte Zunge mag unansehnlich wirken und sich zudem unangenehm anfühlen, es müssen jedoch keine Krankheiten vorliegen. In der Mundhöhle herrscht ein reges Treiben. Die Verdauung beginnt durch das Zerkleinern der Nahrung im Mund – wo sich Bakterien um die Zersetzung der Speisereste kümmern. Wobei sich bis zu 80 Prozent aller Mikroorganismen der Mundhöhle auf dem Zungenrücken befinden. Unter gewissen Umständen kann es hier zu Problemen führen. Vor allem, falls es an Mundhygiene mangelt. Dann bildet sich auf der Zungenschleimhaut ein hartnäckiger Biofilm. Mit der Zeit kann die belegte Zunge nicht nur zu Mundgeruch, sondern auch zu Karies oder Parodontitis führen.

Belegte gelbe Zunge – was tun?

Sie hatten zuvor noch nie Probleme mit einem Zungenbelag und stellen eine gelbe Ablagerung auf der Zungenschleimhaut fest? Die Zunge fühlt sich zwar etwas unangenehm an, Sie sind aber ansonsten fit wie immer? Keine Panik. Wie gesagt, in den meisten Fällen lässt sich das kleine Malheur schnell wieder beheben. Hat es zum Beispiel in der letzten Zeit sehr geeilt und haben Sie die Mundhygiene vernachlässigt? Ursachen für Zungenbelag können auch der verstärkte Genuss von Kaffee, Wein, Süßigkeiten oder Zigaretten sein? Dann einfach mehr Zeit für die Zahn- und Zungenpflege investieren. Mit einer Zungenbürste oder einem Zungenschaber rücken Sie dem Belag effektiv zu Leibe.

Der wesentliche Vorteil des Zungenschabers

Mit einer Standard-Zahnbürste werden Sie es kaum schaffen, die Zunge effektiv vom Belag zu befreien. Warum? Vor allem das hintere Zungendrittel sollte bei Mundgeruch gut gereinigt werden. Allerdings wird es so sein, dass bei einer normalen Zahnbürste der hohe Bürstenkopf leicht gegen das empfindliche Zäpfchen im Rachen stoßen kann. Das löst den bekannten Würgereiz aus. Ein spezieller Zungenreiniger bzw. Zungenschaber ist hingegen ausreichend lang und flach, um problemlos bis weit nach hinten auf den Zungenrücken zu gelangen. Zungenreiniger sind im Handel sowohl aus Kunststoff als auch Edelstahl erhältlich. Zungenbürste und Zungenpasta runden die Pflegelinie ab.

Wie wird der Zungenschaber richtig angewendet?

Es empfiehlt sich, die Zunge in regelmäßigen Abständen von bakteriellem Belag zu reinigen. Am besten im Anschluss an das Zähneputzen. Tipp zur Anwendung: Die Zunge herausstrecken und die Zungenspitze vorsichtig mit Daumen und Zeigefinger festhalten. Mit der anderen Hand den Zungenschaber mit sanftem Druck von weit hinten mehrmals über den Zahnrücken nach vorne ziehen. Den Schaber nach jedem Zug mit klarem Wasser abspülen. Den Zungenreiniger so oft über den Zungenrücken schieben, bis am Schaber kein Rückstand mehr erkennbar ist. Zum Schluss, wie bei der Zahnbürste, den Reiniger gründlich unter fließendem Wasser abwaschen und an der Luft trocknen lassen. Den Mund ebenfalls mit Wasser oder einer Mundspülung ausspülen.

Der gelbe Belag erweist sich als hartnäckig – was tun?

Wenn sich die belegte Zunge als so hartnäckig erweist, dass selbst der Zungenschaber keinen Erfolg bringt – oder, wenn der Zungenbelag ständig wiederkehrt, dann sollte ein Arzt aufgesucht werden. In einem sorgsamen Patientengespräch werden gemeinsam mögliche Ursachen erörtert. Es kann zum Beispiel sein, dass die gelbe Zunge von einer Medikamenteneinnahme herrührt. Auch könnte eine Infektion der Zungenschleimhaut vorliegen, oder es besteht eine Xerostomie (Mundtrockenheit), welche die Bildung des Zungenbelags forciert. Zu den Ursachen, die eine gelbe Zunge hervorrufen, gehören auch allgemeine Krankheiten, da diese zu einer Erhöhung der Bakterienaktivität führen können.

Welche Ursachen hat eine gelbe Zunge?

Gelber Zungenbelag infolge mangelnder MundhygieneAls Ursachen einer gelben Zunge können zahlreiche Faktoren ausgemacht werden. Aus zahnmedizinischer Sicht kommen Zahnfleischerkrankungen wie eine Parodontose als Verursacher infrage. Ein gelb-brauner Zahnbelag kann jedoch ebenso durch eine mangelnde Mundhygiene, bestimmte Mundspülungen (Chlorhexidin), Medikamente, Nikotin, Alkohol, Kaffee und auch durch eine Nierenschwäche bedingt sein. Auch ein übermäßiger Zuckerkonsum und eine gestörte Darmflora können einen gelblichen Zungenbelag bedingen. Die wirklich gelbe Zunge (nicht rötlich, weiß oder braun-schwarz) weist auf Störungen hin, die von der Leber oder der Galle ausgehen. Eine differenzialdiagnostische Untersuchung ist daher erforderlich, um Zungenschmerzen mit Belagbildung abzuklären.

Welche Krankheiten können dahinterstehen?

Gelbe Zunge als Folge eines geschwächten ImmunsystemsEin gelber Belag der Zunge kann auch als Folge einer Immunschwäche auftreten. So äußert sich der sogenannte Mundsoor als gelblich-weißer Zungenbelag. Hierbei handelt es sich um eine Pilzinfektion im Mund, die durch eine Schwächung des Immunsystems hervorgerufen wird. Mundsoor ist vorrangig bei Babys und Kleinkindern zu finden, aber auch Erwachsene mit geschwächtem Immunsystem als Folge einer Krebserkrankung können an Mundsoor erkranken. Darüber hinaus kommen auch Syphilis, Diphtherie sowie Gifte/Metalle als Auslöser infrage. So kann auch Amalgam im Mundraum eine gelbe Zunge bewirken. Wenn Sie bei sich eine gelbe Zunge beobachten, kann zudem eine Gelbsucht (Ikterus) dahinterstecken.

Gelbsucht erkennen

Untersuchung im LaborWenn Sie an Gelbsucht erkrankt sind, kann dies mittels einer Laboruntersuchung festgestellt werden. Wir überweisen Sie in diesem Fall an einen Facharzt. Die Gelbsucht basiert auf unterschiedlichen Erkrankungen, die alle zur erhöhten Bilirubin-Konzentration in den Schleimhäuten, Bindehäuten und der gesamten Haut führen. Bilirubin entsteht beim Abbau von Hämoglobin, es wird normalerweise in geringen Mengen produziert und auf natürlichem Wege ausgeschieden. Wenn es zu einer Überproduktion und/oder einer unvollständigen Ausscheidung kommt, steigt zunächst die Serumkonzentration (Hyperbilirubinämie), anschließend tritt das Bilirubin unter anderem über die Mundschleimhaut aus, was die gelbe Zunge verursacht.

Funktionsstörung der Leber als Ursache von GelbsuchtGelbsucht ist ein Symptom, keine Krankheit an sich, sie ist zu identifizieren, weil schon vor der Zungen- und Hautverfärbung die Augen gelb werden. Auch färbt sich der Urin dunkelbraun, der Stuhl hingegen sehr hell bis weiß. Eine Funktionsstörung der Leber ist ursächlich, die entweder durch Vorgänge vor der Reinigung des Blutes in der Leber besteht (prähepatetisch), in der Leber selbst (intrahepatetisch) oder nach der Leber im Gallengang (posthepatetisch). Darüber hinaus gibt es etwa bei jedem 20. Menschen eine harmlose, nicht behandlungsbedürftige Form der Gelbsucht durch eine konstant erhöhte Bilirubin-Produktion, die genetisch bedingt ist.

Was hilft bei einer gelben Zunge?

Einsatz eines ZungenschabersEiner gelben Zunge lässt sich durch eine gesunde Ernährung und regelmäßige Mundhygiene vorbeugen. Ein leicht gelblicher Belag kann zu Hause mit einem Zungenschaber aus der Apotheke oder dem Drogeriemarkt entfernt werden. Eine Stärkung des Immunsystems durch den Abbau von Stress und eine insgesamt gesunde Lebensweise kann ebenso der Entstehung einer gelben Zunge vorbeugen.

Symptome – die auf eine Erkrankung hinweisen

Ist die belegte Zunge eher von einem weißlich-gelben Biofilm überzogen, können Erkrankungen wie Grippale Infekte oder Mundsoor die Ursache bilden. Bei Mundsoor handelt es sich um eine Pilzinfektion, bei der die Mundschleimhaut zudem gerötet und entzündet erscheint. Bei einem deutlich gelben Zungenbelag könnte es sich um eine Erkrankung der Leber, Gallenblase oder Magenschleimhaut (Gastritis) handeln. Ein Arzt wird entsprechende Untersuchungen einleiten, um die Symptome zu ergründen. Denn nur, wenn die Ursache erkannt und eine etwaige Erkrankung erfolgreich behandelt wird, wird auch die belegte Zunge bald der Vergangenheit.

Wann sollte man mit gelbem Zungenbelag zum Arzt?

Untersuchung beim ZahnarztWenn der gelbe Zungenbelag nicht verschwindet, sich ein pelziges Gefühl manifestiert und andere Krankheitssymptome wie Fieber hinzukommen, ist unbedingt ein Arzt aufzusuchen. Denn es kann eine ernsthafte Erkrankung hinter einer gelben Zunge stecken. Nach dem Klären der Ursache wird eine entsprechende Behandlung eingeleitet. Häufig verschwindet der gelbe Zungenbelag, nachdem eine zugrundeliegende Erkrankung erfolgreich behandelt wurde. Bei einer Pilzinfektion im Mund helfen zahnärztliche verordnete Antimykotika in Verbindung mit einer gesunden Ernährungsweise, um den gelben Zungenbelag zu beseitigen.


Der Artikel wurde bisher noch nicht kommentiert.

Neuer Beitrag
0 Beiträge
Der Artikel wurde bisher noch nicht kommentiert.

Letzte Aktualisierung dieser Seite am 17.07.2022 von Autor Dr. Frank Seidel.

Aktuelles
Praxis bleibt für Sie geöffnet

Ihre und unsere Gesundheit liegt uns am Herzen!Daher bleibt unserer Zahnarztpraxis weiterhin für Sie geöffnet.Für unsere und Ihre Sicherheit bitten wir Sie um folgende... mehr lesen »

Tipps für Zahnpflege bei Kindern

Milchzähne sind die Grundlage für lebenslange Zahngesundheit. Neueste Studien zeigen alarmierende Ergebnisse - Zähne kleiner Kinder sind häufig von Karies betroffen.... mehr lesen »

Schwarze Zähne

Ein strahlend weißes Lächeln gilt als Schönheitsideal. Helle Zähne sprechen für Hygiene und eine gesunde Ernährung. Immer mehr Menschen lassen sich ihre Zähne aufhellen.... mehr lesen »

Nächster Infoabend

Kostenlose Patientenberatung am Abend bei Zahnarzt Dr. Frank Seidel. Weil die Patienten im... 
Jetzt anmelden »